Das Schloss

Willkommen auf Schloss Teutschenthal – ein Ort mit Herz und Geschichte

15 km von Halle an der Saale entfernt,liegt Schloss Teutschenthal inmitten eins 18 ha großen Parks am Ortsrand von Teutschenthal. Erbaut wurde die gründerzeitliche Villa, die von der Bevölkerung bald „das Schloss“ genannt wurde, Ende des 19. Jahrhunderts als Familiensitz der Familie Wentzel. Seit 1995 wird Schloss Teutschenthal von den Nachkommen Carl Wentzels als Hotel und Eventlocation geführt. Hier vereinen wir Tradition und Moderne, Natur und urbane Lebensart – mit Herz und Leidenschaft für unsere Gäste!


Verbinden Sie Ihren Besuch der Trendstadt Leipzig, des Bauhauses in Dessau oder der Himmelsscheibe Nebra mit einer Übernachtung bei uns. 26 komfortable Zimmer und Suiten stehen für Sie bereit: für erholsame Nächte fernab der Stadt, ob Kurztrip oder Schlossurlaub!


Oder sind Sie auf der Suche nach einer stilvoll-romantischen Hochzeitslocation, einem perfekt ausgestatteten Tagungsort oder dem ganz besonderen Festtagssetting für Ihre nächste Weihnachtsfeier? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir bieten einzigartige, modern ausgestattete Räumlichkeiten und einen umfassenden Service für Ihr Event an einem historischen Ort im Grünen. Wir freuen uns auf Sie!

Über uns

Mit Herz und Leidenschaft für Sie da: Das Team von Schloss Teutschenthal

Wir sorgen jeden Tag dafür, dass Sie sich bei uns wohlfühlen können. Langjährige Erfahrung in Hotelbetrieb, Service und Eventorganisation, Lust auf Innovation und Weiterentwicklung und stets offene Ohren für die Wünsche und Bedürfnisse unserer Gäste machen uns aus – und Schloss Teutschenthal zu einem Ort, den man gerne weiterempfiehlt.


Ann-Christin Wentzel
Seit 2019 bin ich Geschäftsführerin von Schloss Teutschenthal. Übernommen habe ich diese Aufgabe von meiner Schwiegermutter Hannelore Wentzel, die den Hotelbetrieb 1995 ins Leben gerufen hat. Meine Vision als Geschäftsführerin von Schloss Teutschenthal ist es, diesen wunderschönen, historisch bedeutsamen Ort nicht nur zu erhalten, sondern innovativ und nachhaltig weiterzuentwickeln. Dazu haben wir 2018 mit der Modernisierung sowohl des Gebäudes als auch unseres Angebots als Hotel und Eventlocation begonnen

und freuen uns, Ihnen auch weiterhin das bieten zu können, wofür Schloss Teutschenthal so geschätzt wird: einen familiären Ort, an dem Modernität und Geschichte, Naturerlebnis und urbaner Komfort ganz selbstverständlich miteinander einhergehen.

Wir freuen uns auf Sie!

Impressionen

Geschichte

Schloss Teutschenthal blickt auf eine bewegte Geschichte zurück

Als Familiensitz der Familie Wentzel wurde es zwischen 1883 und 1885 durch den Merseburger Stadtbaumeister Hugo Wrede erbaut und nach einem Brand 1913 von dem Düsseldorfer Architekten Josef Kleesattel modernisiert und erweitert. Das großzügige Anwesen war kein Schloss im eigentlichen Sinne, wurde jedoch von der Bevölkerung Teutschenthals und Umgebung bald so genannt und sollte diesen Namen behalten.


Bekannt wurde Schloss Teutschenthal vor allem durch Carl Wentzel (1876-1944), den Sohn des Erbauers Carl Ludwig Wentzel. Der gelernte Landwirt entwickelte sich zu einem erfolgreichen Agrarunternehmer und war einer der größten Arbeitgeber der Region. In seinen forst-und landwirtschaftlichen Betrieben beschäftigte er rund 18.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in seinen diversen Verarbeitungsbetrieben rund 22.000. Für seine zahlreichen Angestellten schuf Carl Wentzel über 1000 Werkswohnungen, zahlte Zusatzrenten und Notfallbeihilfen und gründete Krankenstationen, Kindergärten und Pensionskassen.

1944 wurde Carl Wentzel im Zuge der Prozesse um das gescheiterte Hitlerattentat zum Tode verurteilt

Nach der Machtübernahme der NSDAP stieß Wentzel auf den 1935 von Paul Reusch ins Leben gerufenen Gesprächskreis, in dem von einem konservativen Standpunkt aus Probleme der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung diskutiert wurden und zu dem Großindustrielle, Großlandwirte und einflussreiche Personen aus Politik und Wissenschaft gehörten.


Wentzel hatte Schloss Teutschenthal mehrfach dem Reusch-Kreis als Tagungsort zur Verfügunggestellt. Auf einem dieser Treffen im November 1943 sprach Carl Friedrich Goerdeler, der ehemalige Bürgermeister Leipzigs, über wirtschaftspolitische Pläne für den Fall eines Regimewechsels. Diese bei der Gestapo angezeigten Gespräche waren der unmittelbare Anlass für die Verhaftung Carl Wentzels und seiner Frau nach dem gescheiterten Attentat auf Hitler vom 20. Juli 1944. Ihm wurde vorgeworfen, in die Umsturzpläne verwickelt gewesen zu sein.


Carl Wentzel wurde vom nationalsozialistischen Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und am 20. Dezember 1944 im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee hingerichtet. Neben Persönlichkeiten aus Politik und Militär war Wentzel der einzige Großindustrielle, der im Zusammenhang mit dem Hitlerattentat zum Tode verurteilt wurde.


Seine Frau Ella (geb. von Zimmermann) wurde nach ihrer Haft in das Konzentrationslager Ravensbrück deportiert und starb 1949 verarmt in Halle. Die Familie wurde vollständig enteignet. Nachdem die US-Besatzungsmacht nach Kriegsende das Urteil gegen Wentzel und die Enteignung aufgehoben hatte, wurde die Familie im Zuge der sowjetischen Bodenreform 1946 erneut enteignet.


Zu DDR-Zeiten fungierte Schloss Teutschenthal als landwirtschaftliche Fachschule und als Erholungsheim für Landarbeiter.

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde der ehemalige Familienbesitz teilweise an die Enkel Carl-Friedrich und Carl-Stefan Wentzel rückübertragen. Seit 1990 wird Schloss Teutschenthal wieder von Familie Wentzel bewohnt und bewirtschaftet. Der aktuelle Betrieb umfasst neben dem Hotel und Veranstaltungsort „Schloss Teutschenthal – Hotel & Events“ unter anderem eine Immobilienverwaltung, Landwirtschaft, Forstwirtschaft mit Jagd und die Erzeugung erneuerbarer Energien.


Geschäftsführerin des Schloss Teutschenthaler Hotel-und Eventbetriebs ist seit 2019 Ann-Christin Wentzel.

Konzerte

Klassik, Jazz und andere Köstlichkeiten

Mehrmals im Jahr öffnet Schloss Teutschenthal seine Tore für Nachbarn, Gäste und Musikliebhaber aus aller Welt und lädt ein zum gemeinsamen Kulturgenuss. Je nach Wetter und Jahreszeit im Park oder Festsaal, immer aber mit rundum glücklichem Publikum und kleinen Köstlichkeiten fürs leibliche Wohl, veranstalten wir seit 2001 mit Freuden Konzerte. Die Musikerinnen und Musiker, mit denen wir zusammenarbeiten, sind teils schon etabliert, teils noch am Beginn ihrer Karriere. Alle vereint jedoch ihr besonderes Talent und die Begeisterung für Musik und deren gemeinsames Erleben. Inzwischen haben wir viele treue Stammgäste gewonnen und bekommen regelmäßig Anfragen von Künstlerinnen und Künstlern, die bei uns auftreten wollen. Lassen auch Sie sich mitnehmen auf eine musikalische Reise nach Teutschenthal! Karten für unsere Konzerte können sowohl einzeln als auch als Abonnement erworben werden.

Musik und Kultur auf Schloss Teutschenthal

Termine

Momentan gibt es keine Konzerte.

Buchen

Karten und Reservierungen unter 034601/3800

Abholung bis 30 Minuten vor dem Konzert

Kontakt & Anfahrt

Folgen Sie aus dem Süden kommend der A9 Richtung Berlin bis Ausfahrt 19 „Rippachtal“ und wechseln Sie auf die A38 Richtung Göttingen/AD Halle Süd. Am Autobahndreieck Halle Süd fahren Sie auf die A143. Folgen Sie der A143 bis zur Ausfahrt 4: „Teutschenthal“. Nehmen Sie die erste Ausfahrt im Kreisverkehr und biegen Sie am PENNY links ab. Nach ca. 2 km erreichen Sie Schloss Teutschenthal.

Schreiben Sie uns!